Erste Hilfe für Studenten: Tipps für Wohnungssuche

Studienbeginn noch schnell eine Wohnung finden. Was leicht klingt, ist längst zu einem Problem geworden. Dabei gibt viele Möglichkeiten, um fündig zu werden.

Erste Hilfe für Studenten: Tipps für Wohnungssuche

Essen. Vor Studienbeginn noch schnell eine Wohnung finden. Was leicht klingt, ist längst zu einem Problem geworden. Dabei gibt viele Möglichkeiten, um fündig zu werden.

Mit Beginn des Wintersemesters am 1. Oktober gingen viele Studenten bei der Wohnungssuche erneut leer aus. In 39 Städten in Deutschland sei die Situation bereits angespannt, berichtet der Projektentwickler GBI. In Nordrhein-Westfalen fehlt es vor allem in Köln, Münster, Aachen und Düsseldorf an geeignetem Wohnraum. Trotzdem sollte das die Studenten nicht abschrecken. Es gibt einige Möglichkeiten, die sie bei der Suche nach einer passenden Wohnung nutzen können:

Wohnen in leerstehenden Schulen oder Krankenhäusern

Als Hauswächter kostengünstig in einem leerstehenden öffentlichen Gebäude wohnen, das ist für einige Studenten bereits wahr geworden. Gerade in Großstädten wie Berlin hat sich das Konzept bewährt. Hintergrund der Aktion: So sollen die Gebäude vor Vandalismus und Verrottung geschützt werden.

Die Idee stammt aus den Niederlanden. Die niederländische Firma Camelot vermittelt leerstehende Gebäude, darunter Burgen, Schulen oder Botschaften. Alle Interessierten können sich online bewerben. Mit etwas Glück, wird man zu einem persönlichen Gespräch eingeladen.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel

 

DesignSwirl Studio