Weser Kurier: Hauswächter für Hohehorst

Löhnhorst. Auf Gut Hohehorst ziehen in dieser Woche die ersten „Hauswächter“ ein. Es sind Privatleute, die im Auftrag der Firma Camelot das Anwesen übergangsweise bewohnen und gleichzeitig bewachen. Und das so lange, bis ein neuer Eigentümer für das Anwesen gefunden worden ist.

Weser Kurier: Hauswächter für Hohehorst

Hauswächter für Hohehorst

Löhnhorst. Auf Gut Hohehorst ziehen in dieser Woche die ersten „Hauswächter“ ein. Es sind Privatleute, die im Auftrag der Firma Camelot das Anwesen übergangsweise bewohnen und gleichzeitig bewachen. Und das so lange, bis ein neuer Eigentümer für das Anwesen gefunden worden ist. Bekanntlich will die Stadt Bremen Gut Hohehorst verkaufen, das zuletzt von einem Drogen-Therapiezentrum genutzt wurde. Die Camelot-Hauswächter sollen das Herrenhaus und andere Gebäude in der Zwischenzeit vor Einbrechern und Vandalismus schützen. Für die Unterkunft in den herrschaftlichen Räumen zahlen sie 184 Euro im Monat.

Außerdem gilt für die Schlosswächter eine Hausordnung. So sind Rauchen, Haustiere und Partys tabu. Gäste, die länger als eine Nacht bleiben, müssen angemeldet werden. Einmal im Monat schaut ein Camelot-Mitarbeiter nach dem Rechten. Findet sich ein neuer Eigentümer, kann es schnell vorbei sein mit dem Wohnen im Schloss. Camelot sucht nach eigenen Angaben 32 Hauswächter. Fünf Anmeldungen von Interessierten lägen dem Unternehmen derzeit vor, heißt es.

 

Vorteile für die Gebäudeeigentümer

Hauseigentümer profitieren von einem kostengünstigen und effektiven Schutz Ihrer leerstehenden Gebäude vor Einbruch, Vandalismus und technischen Schäden. Darüber hinaus wird das Gebäude im Wert erhalten. Die konstruktive Nutzung von Leerstand macht es zugleich vielen Menschen möglich, kostengünstig in speziellen und individuellen Räumlichkeiten zu leben. Je nach Anforderungen des Objektes können auch Pflegearbeiten übernommen werden, z. B. Gartenarbeiten. Die Kosten durch das Konzept betragen nur einen Bruchteil eines professionellen Wachdienstes, das Konzept ist jedoch nicht minder effektiv!

 

Abenteuerlich Wohnen

Das Hauswächter Konzept bietet ungewöhnlichen Wohn- und Arbeitsraum. Abenteuerlich Wohnen heißt hier die Devise!Hauswächter bewachen Leerstand in allen möglichen Arten von Gebäuden: von Schulen über Container vor Baustellen bis hin zu Landsitzen und Schlössern. Durch Ihre Anwesenheit werden potienzielle Einbrecher oder Vandalen abgeschreckt. Technische Schäden werden zeitnah erkannt und gemeldet. Darüber hinaus bietet das Konzept super günstigen Wohnraum. Eine Win-win-Situation also. Wer kann schon von sich behaupten in einer ehemaligen Feuerwache oder Schule zu wohnen?

 

Alle freien Räume finden Sie auf unserer Angebotsseite. Hier finden Sie alle Informationen über das Angebot in Ihrer Region. Wenn Sie sich für eines der Gebäude interessieren können Sie sich dort direkt als Hauswächter bewerben.